Die Geschichte vom Nitratgehalt und dem Wasserwechsel

Die Geschichte vom Nitratgehalt und dem Wasserwechsel

Die Diskussion um Häufigkeit und Menge des Wasserwechsels im Aquarium ist so alt wie die Aquaristik selbst. Ziel des Wasserwechsels ist es, Abbauprodukte aus dem Stickstoffkreislauf, u.a. Nitrat, auf einem akzeptablen Niveau zu halten. Aber auch um andere Schadstoffe zu verdünnen, den Keimdruck im Becken niedrig zu halten und – sofern man Leitungswasser für den WW verwendet – verbrauchte Mineralien zuzuführen. Was ist nun richtig? Kleine WW in kurzen Abständen, große WW in größeren Abständen? Wichtig ist hier der Anstieg des Nitratgehaltes innerhalb eines Wechselintervalls. Realistisch sind hier etwa 10-20 mg/l pro Woche, bei hohem Besatz und starker Fütterung kann es aber auch ein Vielfaches betragen. Die Nitratkonzentration des Wechselwassers […]

Mitglieder stellen sich vor – Malawikeller von Jens Lee aus Barntrup

Mitglieder stellen sich vor – Malawikeller von Jens Lee aus Barntrup

Also ich wohne in Barntrup, bin 46 Jahre jung und stehe auf die Malawi Cichliden. Im letzten Jahr habe ich einiges aufgebaut und den Keller für mich eingenommen. Ich betreibe zur Zeit 17 (ca. 4500l) Becken , 9 Becken sind noch geplant. Alle meine Aquarien werden mit Lufthebesystemen gefiltert. Ich pflege Mbunas und Nonmbuna.  Um ein paar Arten zu nennen: Aulonocara Maulana, Aulonocara Usisya, Aulonocara Beanschi Benga, Pseudotropheus sp. acei black Itungi und Pseudotropheus sp. acei Luwala, Copadichromis borleyi Kadango red fin, Chindongo Socolofi Albino, Labidochromis Arten, Metriaclima zebra Kawanga Gold , Metriaclima chilumba maisoni reef, Cynotilapia afra cobue, Metriaclima hajomaylandi Chizumulu  und noch ein paar andere. Demnächst wird es […]